Buch

Buch

„Großes Kino beim Lesen der Bühnenpoesie!“

Wolfbach Verlag, Zürich, 2015


Wenn Sie eine Widmung möchten, bitte hier den Namen eintragen!



(Bearbeitung und Versand im Preis enthalten. Dankeschön!)

Klappentext

„Meer-Maid“ ist mal Fabelwesen, mal sinnliche Menschenfrau. Durch Pop-Elemente taucht sie unter die Oberfläche. Dort findet sie sich in Fantasiewelten, poetischen Realitäten, oder dazwischen wieder. Franziska Ruprecht spricht und singt ihre Texte live als Performance. In den gedruckten Gedichten schwingt diese Bewegtheit mit. Das Gegenüber – oft Objekt der Sehnsucht – und das lyrische Ich beschreibt sie neu und nuanciert. Es geht um Mut zum Gefühl: Sehnen, Genießen, Verlieren bis hin zum Starkwerden . . .
140 Seiten, Broschur, 2.Auflage 2016.

Auszeichnungen

2017 gewann das mehrfach publizierte „Sprechgesang auf München“ beim Kurzgeschichtenwettbewerb über München von „Kunst im Viehhof“, obwohl es ein Gedicht ist.

Drei Gedichte aus „Meer-Maid“ ermöglichten Franziska Ruprecht den 1.Platz beim 22.Haidhauser Werkstattpreis im Frühjahr 2015.

„Die Poesiezauberin (…) begeisterte mit schwerelosen Gedichten über die Liebe.“

LiteraturSeiten München, 2015

Rezensionen

„(…) außerdem handelte es sich hierbei um einen Gedichtband der Extraklasse.„Meer-Maid“ ist nicht einfach ein Buch, „Meer-Maid“ ist eine kleine Reise und Sammlung vieler Gedanken einer Frau, die schon einiges – vor allem in der Liebe – erlebt hat. Der unkonventionelle Stil und der außergewöhnliche Schreibstil der Autorin machen das Buch zu etwas Besonderem.“

Gina Dieu Armstark, Passion of Arts Kunstblog, 20.01.2017

„Da gibt es nicht viel zu kommentieren, außer die Feststellung, dass die Jugend unsere beste Hoffnung ist, auch literarisch.“

Urs Heinz Aerni, BERG.LINK, Berlin, 02.03.2015

„Der Gedichtband „Meer-Maid“ von Franziska Ruprecht, erschienen im Züricher Verlag Wolfbach, zählt zu den literarischen guilty pleasures des Jahres.“

Stefan Schmitzer, Fixpoetry, Hamburg, 10.10.2015

„Mit diesem Band gelingt der Performance-Poetin Franziska Ruprecht ein beachtenswertes Werk Wortkunst.“

Helmut Zobl, Co-Moderator „Das literarische Echo“ Radio CKCU-FM93.1in seiner Rezension, Carleton University, Kanada, 30.08.2016

„Für Walter Benjamin war das Buch, historisch wie politisch, eine Einbahnstraße für Sehende, für Franziska Ruprecht ist es eine Auto- und Achterbahn für Blinde. Die Avantgarde glitzert nicht mehr nur im Dunklen, and the beat goes on.“

Sucram Nebel, Neue Wörtlichkeit, Leipzig, 27.07.2015

„Franziska Ruprecht rühmt die Punk-Elfe für ihren Widerstand gegen die Gesellschaft und singt ein Loblied auf München, die leuchtende Stadt. Alles in allem eine farbenfrohe, abwechslungsreiche Liebeserklärung an die Ungebundenheit und Freiheit.“

Andrea Herrmann, Veilchen, Stuttgart, 15.01.2016

Kundenrezensionen

auf LovelyBooks.

Kommentare von Leser*innen

„Ich finde Ihre Texte, höchst anspruchsvoll, hintergründig, artifiziell, von hohem poetischen Können. (…) Fesselnd auch die drei Kassandra-Gedichte, da ist man natürlich als Germanist (Schiller, Christa Wolf) sofort gefangen, denn Mythos ist das Erzählen des schon oft Erzählten. Bei Ihnen wird dem alten Plot die Moderne eingeschrieben.“

Uwe Grund, Hannover

„Das lyrische Ich in „Meer-Maid“ ist meist ein suchendes, romantisches, zartes, frauliches Ich. Es ist gezwängt in Kleider und Rituale, die nicht für sie gemacht sind. Deshalb träumt sie sich woanders hin, zu einem Du.“

Zuhörerin im Münchner Literaturbüro, Haidhausen

„Romantisch, ernsthaft, knallig, ironisch: Das ist „Meer-Maid“. Franziska Ruprecht ist richtig gut mit Wortspielen, Sprachspielen und Wortschöpfungen zwischen ernst und edgy. Am Tollsten sind die vielen unerwartbaren Wendungen!“

Leserin, Cambridge

„Du schreibst über Sexualität, aber nicht pornografisch, sondern schön.“

C.M., München

„‚Meer-Maid‘ ist herrlich unkonventionell und bemüht sich nicht um die Regeln deutscher Schreibschulen. Endlich ein Buch mit eigenem Ton in der Gedicht-Landschaft!“

Künstlerin, Wien